Advent, Advent – Geschenke & Glühwein

Es ist kalt, nass und ungemütlich draußen: Der Winter ist schließlich auch in Deutschland angekommen. In den meisten Gebieten des Landes waren schon die ersten weißen Flocken zu sehen, auch wenn der große Wintereinbruch noch nicht in Sicht ist. So langsam kommt auch bei den Letzten die Vorfreude auf die Weihnachtsfeiertage auf. Glühwein, Lebkuchen und Spekulatius werden in jedem Supermarkt verkauft. Ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt darf in keinem Jahr fehlen. Dicke Handschuhe und warme Jacken halten dich beim Bummel durch die Adventsbuden warm.

Weihnachtsmärkte in Deutschland

Advents- und Weihnachtsmärkte gibt es fast in allen deutschen Städten. Kleine Gemeinden veranstalten oft einen Weihnachtsbasar an einem Adventswochenende. Auf dem Rathausplatz, am Hauptmarkt oder in den Gassen der Innenstädte können Krippen bestaunt werden. Essen und Trinken, Weihnachtsschmuck und Spielzeug werden auf an den Weihnachtsbuden angeboten. In größeren Städten gibt es Buden der Partnerstädte, an denen Weihnachtstraditionen aus anderen Ländern angeboten werden.

Zu den bekanntesten und beliebtesten Weihnachtsmärkten gehört der Nürnberger Christkindlesmarkt. Jedes Jahr strömen um die zwei Millionen Besucher in die Lebkuchen Stadt in Bayern. Der Weihnachtsmarkt findet am Hauptmarkt vor der Frauenkirche statt. Von der Nürnberger Burg hast du einen tollen Überblick über die ganze Stadt.

In München findet der Weihnachtsmarkt am Marienplatz statt. Besonders begehrt auf dem Münchner Markt sind die Holzschnitzereien und handgemachte Kerzen. Sehenswert ist die große Krippe im Innenhof des Rathauses.

In Dresden findet bereits seit 1434 während der Weihnachtszeit der Striezelmarkt statt. Keramik und Schnitzereien werden an unzähligen Ständen angeboten. Der vier Tonnen schwere Stollen ist ein Highlight des Striezelmarktes. Mit über 14 Metern Höhe und 42 Figuren dreht sich in Dresden während der Weihnachtszeit die weltgrößte Stufenpyramide.

Warm eingepackt auf den Weihnachtsmarkt

Auch wenn die richtig kalten Temperaturen noch nicht in Deutschland angekommen sind, ist die entsprechende Kleidung für den Besuch am Weihnachtsmarkt wichtig. Warme Füße und Hände helfen, einer Erkältung vorzubeugen. Am besten wählst du wärmende Wollsocken in deine Winterschuhe. Aus Schafwolle oder Alpaka halten die Strümpfe deine Füße warm und trocken.

Lammfellhandschuhe schützen die Hände bei kalten Temperaturen, nicht nur beim Besuch auf dem Adventsmarkt. Egal ob beim Schlittenfahren, im Winterurlaub oder einfach nur auf dem Weg zum Einkaufen, warme Handschuhe schützen die Haut und halten den ganzen Körper warm. Bei richtig kalten Temperaturen darf eine Wintermütze nicht fehlen. Über den Kopf verliert der menschliche Körper am meisten Wärme, deshalb ist hier besonderer Schutz wichtig. Mützen aus Wolle, Pelz oder Leder halten deinen Kopf warm und trocken. Warm angezogen macht der Bummel über den Weihnachtsmarkt gleich noch viel mehr Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.