Naturseife

Natürliche Seife für die Haut

NaturseifeIm Badezimmer, in der Toilette und selbstverständlich in der Küche –überall findet man Seife zum Händewaschen. Hygiene wird in Deutschland groß geschrieben. Doch nicht alle Seifen sind gut und halten, was sie versprechen. Durch eine Vielzahl von Inhaltsstoffen entfernen Seifen nicht nur den Schmutz sondern auch den eigenen Fettfilm der Haut. Raue, trockene und rissige Hände sind das Ergebnis.

Natürliche Seife als Alternative

Natürliche Seife zeichnet sich vor allem durch ihre Inhaltsstoffe aus. Frei von Konservierungsmitteln, harten Tensiden und Farbstoffen sind die Seifen nicht nur besser für die Haut, sondern schonen auch die Umwelt. Bei der Auswahl von natürlichen Produkten sollte darauf geachtet werden, dass diese nicht in Tierversuchen getestet wurden.
Spezielle Seife mit einem hohen Anteil von Sheabutter gibt der Haut verlorene Feuchtigkeit zurück. Das Ergebnis ist weiche, geschmeidige und ebenmäßige Haut. Immer beliebter wird Seife aus Schafsmilch. Sie wirkt pflegend und das enthaltene Lanolin, auch Wollwachs genannt, wirkt rückfettend. Schafsmilchseife ist für viele Neurodermitis Patienten eine gute Wahl. Der hohe Anteil an Schafsmilch wirkt beruhigend auf empfindliche Haut.

Vor allem in der kalten Jahreszeit sind Badezusätze sehr beliebt. Hier ist Vorsicht geboten, denn künstliche Zusätze und Konservierungsstoffe können leichter in die aufgeweichten Hautschichten eindringen. Im schlimmsten Fall können Allergien ausgelöst werden. Natürliche Badesalze können zur Entspannung beitragen, den Stoffwechsel anregen, Krämpfe und Verspannungen lösen.

Umwelt & Gesundheit

Mit dem Griff zur Naturseife und zum Bio-Waschmittel schonen wir nicht nur unsere Gesundheit, sondern auch die Umwelt. Keine Seltenheit mehr sind Waschmittelallergien. Oft sind optische Aufheller oder Duftstoffe die Auslöser. Denn oft bleiben Waschmittelrückstände in den Fasern und bei Hautkontakt treten dann allergische Reaktionen auf.
Bio-Waschmittel werden aus reinen Pflanzenseifen hergestellt. Die Grundlagen hierfür sind Palm- und Kokosöl. Die umweltfreundliche Alternative ist zu 100 Prozent abbaubar und kommt ohne Chemikalien aus.

Nicht nur bei trockener oder schuppiger Haut sollte auf Naturseifen und Bio-Waschmittel zurückgegriffen werden, bereits bevor diese Probleme auftreten kann man seiner Haut etwas Gutes tun und zu Naturprodukten greifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.