Sommer, Sonne & bequeme Kleidung

Gerade in der warmen Jahreszeit ist die Auswahl der richtigen Kleidung wichtig. Das Material entscheidet darüber, ob das T-Shirt am Körper klebt und reibt oder nach einem stressigen Arbeitstag Schweißgeruch entsteht. Baumwolle, Leinen, Seide und Viskose sind besonders empfehlenswert für die heißen Sommertage.

100% Baumwolle

Baumwollfasern werden aus den Samen der Baumwollpflanze gewonnen. In China wird rund ein Viertel der weltweiten Baumwolle geerntet. Teilweise noch mit der Hand werden die Faserbündel von den Pflanzen gepflügt. Dünne Fasern werden zu einem Faden gesponnen und zu T-Shirts und anderen Kleidungstücken verarbeitet.

Kleidung aus Baumwolle ist besonders hautfreundlich und ruft nur in sehr seltenen Fällen Allergien hervor. Baumwollfasern haben eine hohe Schmutzaufnahmefähigkeit, geben diesen aber beim Waschen auch relativ unproblematisch wieder ab. Ein großer Pluspunkt im Sommer ist die hohe Saugfähigkeit von Baumwollprodukten. Bis zu 65 Prozent des Gewichtes können die Fasern an Wasser aufnehmen. Leider trocknet Baumwolle im Vergleich mit anderen Naturfasern langsam.

Leinen

Die aus Flachs gewonnen Fasern waren in den vorigen Jahrhunderten ein sehr beliebtes Gewebe. Im späten 19. Jahrhundert jedoch verdrängte die Baumwolle die Fasern fast völlig aus der Kleidungsindustrie. Doch seit ein paar Jahren wird Leinenbekleidung wieder beliebter und erobert sich den Markt zurück.

Leinenfasern können nicht ganz so viel Feuchtigkeit aufnehmen wie Baumwolle. Die aufgenommene Feuchtigkeit wird aber schnell mit der Umgebung ausgetauscht, was eine kühlende Wirkung auf unseren Körper hat. Leinen ist ein reißfestes und starkes Material und deshalb auch besonders langlebig. Die Kleidung kann problemlos in der Waschmaschine im Schonwaschgang gereinigt werden, nur beim Bügeln sollten die Stücke noch leicht feucht sein, damit die Fasern nicht beschädigt werden. Leinenfasern sind anfällig bei Reibung, bei der Handwäsche sollten die Stücke nicht aneinander gerieben werden, um Flecken zu entfernen.

Edle Seide

Die Seidenfäden werden Kokons der Seidenspinnerraupen gewonnen. Die Fasern sind besonders teuer, da für 250 Gramm Seidenfaden circa 3000 Kokons, die ungefähr ein Kilogramm wiegen, benötigt werden. Die Raupen müssen hierfür im Vorfeld getötet werden, damit sie den Kokon beim Schlüpfen nicht zerstören. Die Fäden werden in unterschiedlichen Webverfahren zum Beispiel zu Chiffon, Satin oder Taft verarbeitet.

Seide besitzt von Natur aus einen schönen Glanz und eine hohe Festigkeit. Der Stoff isoliert gegen Wärme und Kälte und ist deshalb für Winter- und Sommerkleidung geeignet. Seide kann bis zu einem Drittel seines Gewichts an Wasser aufnehmen. Leider hat der edle Stoff neben dem Preis ein paar weitere Nachteile. So ist Seide empfindlich, wenn es um hohe Temperaturen und Reibung geht. Außerdem bilden sich bei Kontakt mit Wasser unschöne Flecken im Stoff. Seidenkleidungstücke sollten von Hand gewaschen werden. Dabei muss darauf geachtet werden, sämtliche Seifenrückstände vollständig auszuspülen. Nach dem Waschen die Kleidung nicht auswinden, da nasse Seide formempfindlich ist.

Viskose

Viskose besteht aus Zellulosefasern und ähnelt der Zusammensetzung von Baumwolle. Jedoch kommt ein chemisches Verfahren bei der Herstellung zum Einsatz. Im Gegensatz zu Synthetikfasern, deren Ausgangsstoff Erdöl oder –gas ist, besteht Viskose aus dem Rohstoff Holz. Bei der Herstellung von Viskose wird sogar weniger Energie und Wasser verbraucht als bei Baumwolle. Ein Nachteil sind teilweise umweltschädliche Giftstoffe wie Schwefelwasserstoff, die während des Vorgangs entstehen.

Viskosefasern können viel Feuchtigkeit aufnehmen und geben diese auch schnell wieder an die Umgebung ab. Deshalb fühlen sich T-Shirts und Tops besonders in den heißen Sommermonaten angenehm auf der Haut an. Leider kann es passieren, dass Viskosekleidungsstücke je nach Qualität beim Waschen kleiner werden.

Egal, für welches Material Sie sich entscheiden, im Frühjahr und Sommer sind helle Farben angesagt. Im Gegensatz zu dunklen Farben reflektieren helle Kleidungsstücke Sonnenlicht und Wärme. Kleidungsstücke aus luftigem Material in hellen Sommerfarben kühlen und vermeiden übermäßiges schwitzen während der heißen Jahreszeit.

Photo by Adam Jones, Ph.D. – Global Photo Archive